Blog Image

News

Ursachenforschung Schimmel

News Posted on Sun, December 06, 2020 17:23:04

Die Siegener Zeitung bringt es in ihrer Ausgabe vom 05.12.2020 auf den Punkt: Bei Schimmelpilzbefall ist der Ansatz zur dauerhaften Beseitigung die Ursachenforschung. Verzichtet man auf deine fachlich fundierte Ursachenanalyse, ist die Gefahr einer Fehlsanierung oder unbegründeter Schuldzuweisung sehr hoch. Das kann dazu führen, dass die Bausubstanz, oder das bis dahin vielleicht gute Mietverhältnis, dauerhaft geschädigt wird. Um diesen Dingen vorzubeugen, kann man die Schadensanalyse seitens eines dafür ausgebildeten Sachverständigen nur empfehlen. Gerne können Sie mit uns dazu Kontakt aufnehmen. http://www.sachverstaendigenbuero-fuckert.de



Der vergessene Anschluss

News Posted on Tue, November 19, 2019 09:35:33

Einer der häufigsten Fehlstellen im Bereich von Abdichtungen, findet man bei bodenstehenden Fenster- bzw. Türelementen. Dieser Anschluss ist tatsächlich etwas kniffelig in der Ausführung aber umso wichtiger.

Prinzipiell ist eine Abdichtung im Sockel- und/oder Terrassenbereich bis 15 cm über den Terrassenbelag an den angrenzenden Wänden hochzuführen. Unter Berücksichtigung von gesonderten Maßnahmen, kann diese Maß – z.B. im Bereich von bodenstehenden Fenstern bzw. im Bereich von Türen vermindert werden.

Eine besondere Sorgfalt ist in diesem Bereich deshalb von Nöten, da es hier zur besonderen Belastung aus Spritzwasser kommt.
Die Besonderheit an diesem Anschluss ist des Weiteren, dass sich hier verschiedene Gewerke übergreifen. So muss sich hier der Planer, der Rohbauer, der Fensterbauer und der Abdichter Gedanken um die Ausführung machen.
Leider reißt die Planungs- und Ausführungskette all zu oft an irgendeinem Punkt ab. Das kann dann verheerende Folgen für das ganze Bauwerk haben.

In dem hier dargestellten Fall ist durch die fehlerhafte Ausführung dieses Detailpunktes soviel Feuchtigkeit in die Bodenkonstruktion eingedrungen, dass der Fußbodenaufbau unter den Gesichtspunkten der Schimmelpilzsanierung komplett entfernt werden musste.

Das betroffene Gebäude war lediglich 1 Jahr lang bewohnt. Schon nach kurzer Zeit stellten sich bei den Bewohnern gesundheitliche Beeinträchtigungen ein. Durch Einsatz eines Schimmelspürhundes, wurden von Schimmelpilz betroffene Bereiche lokalisiert. Durch die Bewertung von verschiedenen Materialproben wurde ein Schimmelbefall im Fußbodenaufbau nachgewiesen. Um eine fachgerechte Schimmelpilzsanierung durchführen zu können, mussten große Bereiche des Gebäudes wieder geräumt werden. Die Bewohner mussten ausziehen und alles wurde wieder auf Anfang gesetzt.

Um die Schadensursache für die eindringende Feuchtigkeit zu dokumentieren, wurden die unteren Bereich der bodenstehenden Fensterelemente und Türen bewässert. Schon nach kurzer Zeit wurde eindringendes Wasser sichtbar.

sichtbar eindringendes Wasser während der Bewässerung
Sichtbar eindringendes Wasser während der Bewässerung

www.sachverstaendigenbuero-fuckert.de



Einrichtungsgegenstände vor Außenwänden

News Posted on Thu, November 07, 2019 14:17:44

Häufig stellt sich ein Schimmelbefall hinter großen Einrichtungsgegenständen ein. Wieso ist das so und wieso sind hierbei besonders als Schlafzimmer genutzte Räume betroffen?

Die Außenwände bilden die thermische Hülle eines Gebäudes. Sie sind die Abgrenzung zwischen Warmer Luft im Innenbereich zu der in den Wintermonaten kälteren Luft im Außenbereich. Jeder Baustoff kann Wärmeenergie mehr oder weniger Transportieren. Das führt dazu, dass die Oberflächen an Außenwänden auskühlen. Je größer die Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außentemperatur ist, umso größer ist auch die Auskühlung an der Oberfläche der Außenwände.

Werden größere Einrichtungsgegenstände vor Außenwänden aufgestellt, kann die Fläche hinter den Einrichtungsgegenständen in wesentlich geringerem Maße von der Raumluft aufgewärmt werden. Infolge dessen, kühlt dieser Bereich stärker aus als die Bereiche, an denen die Raumluft ungehinderten Einfluss hat. Dieser Umstand führt dazu, dass die relative Luftfeuchtigkeit hier durch die Abkühlung höher steigt.

Wird hinter den Einrichtungsgegenständen eine relative Luftfeuchtigkeit von über 80 % erreicht, kann es zu Schimmelbildung in Verbindung mit organischen Stoffen (Tapeten, Hausstaub, Holz etc.) kommen.

Auch nachts produziert der Mensch durch Ausdünstung und Atem ständig Feuchtigkeit. Man geht von 1,0 bis 1,5 Liter Feuchtigkeit pro Tag aus. Im Schlafzimmer wird diese Feuchtigkeit genau den eingebracht, wenn die Außentemperaturen in der Regel am niedrigsten sind und es dadurch zur verstärkten Auskühlung an den Wandoberflächen der Außenwände kommt.



Berechnungen im Bezug auf den fRsi-Wert

News Posted on Sat, October 12, 2019 14:21:44

Lange habe ich schon nichts mehr von mir hören oder sehen lassen. Das soll sich in Zukunft wieder ändern.

Das ich in der Vergangenheit nicht untätig gewesen bin, könnt ihr daran erkennen, dass ich die nachfolgende Excel-Berechnung geschrieben habe. Sie dient dazu, Berechnungen der Oberflächentemperaturen in Bezug auf den fRsi-Wert durchzuführen.

Um das Programm zu erhalten, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

 

Den Onlinerechner findet man http://www.sachverstaendigenbuero-fuckert.de/Berechnungen.html



Wenn man nicht an alles denkt!

News Posted on Thu, March 01, 2018 15:36:30

Schon seit längerem wundert sich die Eigentümergemeinschaft,
dass sich die Bodenfliesen um ein Entwässerungsrohr an der hangzugewandten
Seite verfärben.

Nach einer Bauteilöffnung im Schadensbereich sehr
schnell deutlich. Man hat bei der Erstellung des Gebäudes einfach ein Stück der
Bodenplatte weggelassen.

Kann man ja mal machen!

www.sachverstaendigenbüro-fuckert.de



Kunden von morgen

News Posted on Wed, December 27, 2017 15:11:18

Hier ein Schnappschuss im Vorbeifahren. Es ist
doch gut, wenn man Ende 2017 schon die Kunden von morgen erkennen kann.

Hier hat man bei der Montage der Dämmplatten
wirklich ALLES gegeben.



Abdichtungen gehören auf die Rohebene

News Posted on Tue, October 17, 2017 13:41:21

Alle Abdichtungen gehören auf die Rohebene. Das
bedeutet, dass eine Abdichtung gem. DIN 18195 bzw. DIN 18533 unmittelbar auf
das Mauerwerk bzw. auf einen entsprechenden Egalisierungsputz oder auf die
Betonkonstruktion aufzubringen ist.

Im hier dokumentierten Schadensfall, hat man die
komplette Abdichtung auf die Dämmung der erdangschütteten Kellerwände
aufgebracht. Wen wundert es da, dass es im Innenbereich des Kellers zu massiven
Schäden gekommen ist.

Das ist sicherlich ein Sonderfall von Ignoranz der
Regeln der Technik. Immer häufiger findet man aber, dass Abdichtung auf Dämmmaterialien
aufgebracht werden im Bereich von Bodenplattenanschlüssen. Durch die immer
höherwerdenden Ansprüche an den Dämmwert der Gebäude, werden die Bodenplatten
häufig schon mit einer Dämmung – aus z.B. umgangssprachlich „Styrodur“ – eingeschalt.
Die anschließende Abdichtung der Wände wird dann im Bereich der Bodenplatte auf
dieser Dämmung angebracht. Eine solche Abdichtung stellt einen Mangel dar, da
sie weder der DIN, den Regeln der Technik oder den Herstellervorgaben
entspricht.

www.sachverstaendigenbuero-fuckert.de



Auch bei der Planung darf ruhig mitgedacht werden!

News Posted on Sat, September 30, 2017 15:52:37

Bei dem hier geschilderten Schadensfall geht es um die Umnutzung eines Gebäudes. Je nachdem wie eine solche Nutzungsänderung geplant ist, muss die Konstruktion gem. den Vorschriften nicht energetisch aufgerüstet werden. Trotzdem ist hier der Appell an die Planer zu richten, sich darüber Gedanken zu machen, ob man in diesem Fall einmal mehr tun sollte als es von Gesetzen gefordert ist.

Bei diesem Kunden wurde für das Gebäude in 2011 eine Nutzungsänderung beantragt und genehmigt. Das Gebäude wurde von einer Werkstatt mit Verkaufsraum, in eine Wohnung umgenutzt. Das Gebäude ist Anfang 1900er Jahre gebaut worden.

Im Übergangsbereich zwischen innen und außen kommt es zu Feuchtigkeitsschäden. Das kann auch nicht anders ein, da die Bodenplatte keine Dämmung enthält und zudem noch ohne Unterbrechung in den Außenbereich durchgeht. Der die Trennung zwischen innen und außen erfolgt lediglich durch ein bodenstehendes Fensterelement. Der Außenbereich ist allen Witterungseinflüssen (Wärme, Kälte, Regen und Schnee) ausgesetzt. Es gibt weder eine thermische Trennung, noch eine Abdichtung. Dafür aber Fehlstellen im Bereich des stirnseitigen Abschlusses an einem Stahlprofil bzw. weist die vor der Bodenplatte eingebaute Abflussrinne auch noch eine Fehlstelle auf.

So etwas kann nicht gut gehen. Wie die Situation sich im Winter darstellt, will man als Sachverständiger gar nicht drüber nachdenken.

www.sachverstaendigenbuero-fuckert.de



Next »